Messiah / 27.02.2016

Wenn am 27. Februar 2016 im Festsaal der Orangerie Fulda um 19.30 Uhr Händels „Messiah“ erklingt, ist dies ein besonderes Konzert: Mit der Aufführung feiert der Konzertchor der Stadt Fulda sein 140-jähriges Bestehen als „Chorgemeinschaft Winfridia“.
 

Mit mehr als siebzig Sängerinnen und Sängern, einem renommierten Orchester und herausragenden Solisten (Antonia Bourvé, Anna Haase, Marcus Ullmann, Sebastian Kitzinger) wird der Städtische Konzertchor den „Messiah“ an diesem Abend zur Aufführung bringen. Das Konzert markiert dabei einen besonderen Moment in der Chorgeschichte: Denn es war eine Aufführung desselben Werkes im März 1948, nach welcher Dr. Cuno Raabe, damaliger Oberbürgermeister der Stadt Fulda, den Chor offiziell zum „Konzertchor der Stadt Fulda“ ernannte.

Am 13. April 1742 unter Händel uraufgeführt, gehört der „Messiah“ heute zu den populärsten Beispielen geistlicher Musik und wird gerne als der Inbegriff eines Oratoriums angesehen. Es umfasst in drei Teilen die Ankündigung und Ankunft des Messias, seine Leidensgeschichte und Himmelfahrt sowie den Ausblick auf das Jüngste Gericht und die Erlösung der Menschheit durch den Auferstandenen. Das von Charles Jennens verfasste Libretto besteht dabei ausschließlich aus biblischen, überwiegend alttestamentarischen Texten.

Am 27. Februar 2016 will der Städtische Konzertchor Winfridia den „Messiah“ nach dem Vorbild der ersten Aufführungen in der Originalsprache Englisch erneut zum Leuchten bringen. Der Chor wird dabei unterstützt vom Göttinger Symphonieorchester, der Sopranistin Antonia Bourvé, der Altistin Anne Haase, dem Tenor Marcus Ullmann sowie dem Bariton Sebastian Kitzinger. Die Leitung übernimmt Chordirektor Carsten Rupp.

 

Preiskategorien:  

  • 15,00 € (10,00 € ermäßigt)
  • 20,00 € (15,00 € ermäßigt)
  • 25,00 € (20,00 € ermäßigt)
 

Sorry, comments are closed for this post.

Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda|Langenbieberer Str. 11|36145 Hofbieber|Telefon: 06657 / 9143638