Satzung des Städtischen Konzertchores „Winfridia“ Fulda

§ 1 Name des Vereins

Der am 10. Januar 1876 gegründete Verein führt den Namen: Städtischer Konzertchor „Winfridia“ Fulda.
Er hat seinen Sitz in Fulda. Er wird im Vereinsregister eingetragen.

 

§ 2 Zweck des Vereins

  1. Der Verein verfolgt durch die Pflege des gemischtchörigen Oratoriengesanges und sonstiger Chorliteratur ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und künstlerische Zwecke im Sinn des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Durch sein Wirken dient er der Förderung der Volksbildung.
  2. Alle Mittel und etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und auch sonst keine Zuwendungen. Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft wird erworben durch Aufnahme in den Verein(§ 5). Sie erlischt durch Austrittserklärung, Ausschluss (§ 7) oder Tod.

 

§ 4 Mitglieder

Mitglied kann jede unbescholtene Person werden. Der Verein führt:

  1. Aktive Mitglieder
  2. Fördernde Mitglieder
  3. Ehrenmitglieder

Aktive Mitglieder werden vor der Aufnahme einer Stimmprüfung durch den Chordirektor unterzogen.
Zum Ehrenmitglied kann jede Person ernannt werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben hat. Die Mitgliederversammlung beschließt die Ernennung. Ehrenmitglieder sind von Beitragszahlungen befreit.

 

§ 5 Aufnahme in den Verein

Aufnahmeersuchen sind an den Vorsitzenden oder den Stimmführer zu richten. Erfolgen von Seiten des Vorstandes bis zum Ablauf der nächsten Vorstandssitzung keine Einwendungen, gilt der Antragssteller als aufgenommen und es ist ihm eine Satzung auszuhändigen.

 

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Alle Mitglieder erklären diese Satzung als für sich verbindlich. Sie nehmen regen Anteil an allen Veranstaltungen des Vereins und bemühen sich, für das Ansehen des Vereins in der Öffentlichkeit einzutreten. Durch Werbung neuer Mitglieder unterstützen sie die Ziele des Vereins.
  2. Die aktiven Mitglieder sind darüber hinaus zum Besuch der Chorproben verpflichtet. Über den Probenbesuch werden in jeder Stimmgruppe Aufzeichnungen geführt. Wer an einen jeweils vom Chordirektor festgesetzten Anzahl von Proben nicht teilnimmt, kann vom Vorstand von der Mitwirkung bei der nächsten Aufführung ausgeschlossen werden.
  3. Von den Mitgliedern wird ein im voraus fälliger Jahresbeitrag erhoben. Die Höhe wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

 

§ 7 Austritt und Ausschluss

Der Austritt aus dem Verein ist nur durch schriftliche Abmeldung zum Jahresende möglich.
Der Vorstand kann einen Ausschluss beschließen, wenn die Mitgliedsbeiträge länger als ein Jahr nicht gezahlt sind oder wenn vereinsschädigendes Verhalten vorlag.

 

§ 8 Organe

Organe des Vereins sind:

  1. Mitgliederversammlung (§§ 9-11)
  2. Vorstand (§§ 12-14)

 

§ 9 Mitgliederversammlung

Alljährlich findet im 1. Quartal eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Ihre Bekanntgabe hat mindestens acht Tage vorher durch schriftliche Einladung der Mitglieder zu erfolgen. Der Vorstand hat jederzeit das Recht, eine außerordentliche Mitgliederversammlung schriftlich einzuberufen. Eine Mitgliederversammlung muss vom Vorstand schriftlich berufen werden, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Berufung vom zehnten Teil der Mitglieder unter Angabe des Zweckes und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

 

§ 10 Aufgaben der Mitgliederversammlung

Jede ordentliche Mitgliederversammlung hat folgende Tagesordnung:

  1. Jahresbericht des Vorsitzenden
  2. Kassenbericht des Schatzmeisters
  3. Festsetzung des laufenden Haushaltes
  4. Festsetzung der Beitragshöhe für das laufende Jahr
  5. Ernennung bzw. Bestätigung des Chordirektors
  6. Entlastung des Vorstandes und gegebenenfalls Wahl des neuen Vorstandes

Die Mitgliederversammlung beschließt über diese Punkte, ferner über Änderung und Ergänzung der Satzung und über die Auflösung des Vereins. Sie bestellt zwei Kassenprüfer.

 

§ 11 Anträge zur Mitgliederversammlung

Anträge zur Mitgliederversammlung sind dem Vorsitzenden mindestens 6 Tage vorher schriftlich zuzuleiten. Mitgliederversammlungen sind stets beschlussfähig. Die Verhandlungen werden in parlamentarischer Form geführt. Stimmenmehrheit ist stets entscheidend. Für Satzungsänderungen oder für die Auflösung des Vereins ist eine ¾ Mehrheit der erschienen Mitglieder erforderlich. Aktive und Fördernde Mitglieder haben gleiches Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Die gefassten Beschlüsse werden schriftlich niedergelegt und vom Vorsitzenden unterzeichnet.

 

§ 12 Der Vorstand

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt und bleibt darüber hinaus bis zur Neuwahl im Amt.
Der Vorstand besteht aus :

  1. dem Vorsitzenden
  2. bis zu 2 stellvertretenden Vorsitzenden
  3. dem Schriftführer
  4. dem Schatzmeister
  5. dem Bibliothekar
  6. dem Jugendwart 
  7. jeweils einem Stellvertreter zu 3 – 6
  8. dem Chordirektor
  9. dem Werbewart
  10. dem Pressewart 
  11. Stimmführer als Beisitzer

Der Vorstand entscheidet mit der Mehrheit der erschienen Vorstandsmitglieder.
Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende sowie seine Stellvertreter; jeder ist alleinvertretungsberechtigt.

 

§ 13 Aufgaben des Vorstandes

Der Vorstand hat alle Vereinsangelegenheiten zu besorgen und darüber zu wachen, dass die Satzung des Vereins in allen Punkten befolgt wird. Er hat das Recht über Ausgaben zu verfügen, sofern solche im Interesse des Vereins liegen und den finanziellen Verhältnissen des Vereins entsprechen. Strenge Verschwiegenheit wird den Vorstandsmitgliedern zur Pflicht gemacht. Die Bestimmungen des Datenschutzes sind zu beachten. 

 

§ 14 Vorstandsmitglieder

  1. Vorsitzender: der Vorsitzende leitet alle Vorstandssitzungen und Vereinsversammlungen. Er ist für die Durchführung der Vorstandsbeschlüsse verantwortlich und vertritt den Verein in all seinen Beziehungen. Er weist dem Schatzmeister die vom Vorstand bewilligten Gelder an.
  2. Schriftführer: Der Schriftführer führt die Protokolle bei den Vereinsversammlungen und besorgt alle schriftlichen Arbeiten des Vereins. Er führt eine Mitgliederkartei.
  3. Schatzmeister: Der Schatzmeister verwaltet unter persönlicher Verantwortung das Vermögen des Vereins, sorgt für die Einziehung der dem Verein zustehenden Gelder und leistet auf Anweisung des Vorsitzenden Zahlungen gegen Quittung. Er hat ebenso wie der Vorsitzende eine Bankvollmacht.
  4. Bibliothekar: Der Bibliothekar verwaltet alle Noten und sonstiges Eigentum des Vereins und führt ein genaues Verzeichnis darüber ( Noten- und Inventarverzeichnis). Eine Abschrift dieses Verzeichnisses erhält der Vorsitzende, der Schatzmeister und der Chordirektor.
  5. Jugendwart: Der Jugendwart bemüht sich, die jungen Mitglieder in das Vereinsleben einzubinden. Im Vorstand vertritt er die besonderen Interessen der Jugend.
  6. Stellvertreter: Die stellvertretenden Vorstandsmitglieder unterstützen die Vorstandsarbeit im jeweiligen Aufgabenbereich. Im Vertretungsfalle nehmen sie die Aufgaben des Vorstandsmitglieds selbstständig wahr und sind hierfür alleine verantwortlich.
  7. Chordirektor: Der Chordirektor ist für die musikalische Arbeit verantwortlich.
  8. Werbewart: Dem Werbewart obliegen nach Abstimmung mit dem Vorstand alle Werbeaktionen. Er ist ebenfalls in Abstimmung mit dem Vorsitzenden und dem Chordirektor für die Konzertprogrammhefte und die Konzertplakate verantwortlich und leitet deren Verteilung. 
  9. Pressewart: Der Pressewart sorgt dafür, dass alle Veranstaltungen des Vereins durch die Medien in geeigneter Weise der Öffentlichkeit bekannt werden.
  10. Stimmführer: Die Stimmführer führen die Anwesenheitslisten in den Chorproben und verständigen den Vorstand, wenn ein aktives Mitglied die vereinbarte Anzahl von Proben versäumt hat. In ihrer Stimmgruppe sind sie für die Chordisziplin verantwortlich.

 

§ 15 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins und auch bei Wegfall des bisherigen Vereinszweckes nach § 2 dieser Satzung fällt das Vermögen des Vereins ( Geld- und Sachwerte) an den „Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge – Geschäftsstelle Fulda“, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

 

Fulda, den 17.03.2001
Der Vorstand
Eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Fulda unter der Nr. 5 VR 981 am 31.08.2001

 

Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda|Bahnhofstraße 12|36037 Fulda|Telefon: 0661 3029423